Wir freuen uns auf all die Erfahrung, das Wissen, die Kraft ihrer Gebete.

Heribert Villaseñor, aus Mexiko
„Tecolozintli – ehrbare Eule“
Heriberto übernahm von Reymundo Tigre Perez die Aufgabe das Feuer der Kiva weiterzutragen und im Sinne des Wortes freuen wir uns das Heriberto uns das Feuer nach Deutschland bringt und die Zeremonie mit seiner Kraft hält.

Nubia Esperanza Rodriguez Garcia, aus Mexiko
Nubia ist als Hebamme in Mexiko tätig und tief verwurzelt im Wirken und Heilen auf weiblichem Weg; sie sieht es als Ihre Aufgabe ursprüngliches weibliches Wissen zu bewahren und zurückzubringen.

Helene Lindmark, aus Schweden
Máttaráhkká (Urgroßmutter), Noijd

Sie folgt den schamanischen Traditionen in der Erbfolge ihrer Vorfahren aus Sápmi, den nördlichen Teilen Schwedens, Russlands und Finnland. Einer alten Tradition aus den Wurzeln, das teilweise geschützt und versteckt in der Stille überlebt hat.

Mit tiefer Dankbarkeit teilt sie das Alte Wissen aus dem Norden.
Eine Reise des Lebens, eine Reise zu den Wurzeln, eine Reise mit einem unbekannten Ziel.

„Lasst uns zusammenkommen und uns einigen, und eins sein mit uns selbst in unserem Herzen. Wir sind reich beschenkt; so ist doch alles in uns in unserem einzigartigem Tempel. Wir alle sind Kinder von Mutter Erde. Lasst uns schreiten, beten und uns zentrieren, fest vereint und mit einer Stimme für die Welt eintreten.“

Heinz Zinke, aus Österreich
Mutter Erde Sohn

Seit seiner frühestens Kindheit mit der Natur und besonders den Alpen Österreichs nah verbunden

Er erzählt Seelen-Geschichten am Bisonfell seines Lehrers Devalon Small Legs Long Time Travelling, einem Medizinmann der Blackfoot aus Canada; er ist Alpenschamane und Visionssucher, gemeinsam mit Heriberto und Don Mateo.

„Es hieß mir, mein Feuer für Mutter Erde zu geben“

A Herz

Annelies Theelen, aus Holland

Ihre Wirken ist es, Menschen dabei zu unterstützen, mit Licht und Liebe aus ihrem Herzen zu leben.
Sie arbeitet in Respekt für die ursprüngliche Qualität jedes Einzelnen und findet ihre Inspiration in der Zusammenarbeit der Bienen. Die Art und Weise, wie die Bienen kooperieren, ist die Herstellung ihres Goldes, des Honigs. Es geht um Balance und Harmonie.

Durch die Vorfahren wurde sie wieder mit dem Wissen der Runen des Elder Futhark verbunden. Der Ursprung dieser Runen liegt in der Ahnentradition West-/Nordeuropas und es ist Zeit, uns auf unsere Kultur und Traditionen zurück zu besinnen.

So wurde es ihr mitgeteilt:
„Finde die zwölf heiligen Klänge im Rückenmark, wenn Du sie findest und mit den Menschen teilst, werden sie durch ihre eigene DNA geheilt werden.“

Jetzt ist es an der Zeit, dieses Geschenk unserer europäischen Vorfahren in die Welt zu tragen.

In den letzten Jahren wirkte sie eng mit der balinesischen Priesterin Ida Ayu Purnamawati, genannt Dayu, in Heilungen, Yoga sessions und Zeremonien (wie die Kiva in Holland) zusammen und wird sie in dieser Energie und ihrer eigenen Kraft in diesem Jahr in der Kiva Deutschland vertreten.

Ulrike Weiland, aus Deutschland

Sie öffnet Räume, um Menschen tiefe Begegnungen mit der Natur, mit den Spirits, mit sich selbst und in Gemeinschaft zu ermöglichen.
Die Wurzeln des europäischen Erdwissens, mit den Werkzeugen der indianischen Ritualarbeit (als Schülerin von Devalon Small Legs, Blackfoot Pikunni, Kanada), zu finden und zu beleben ist ihr ein Anliegen.
Liedersammlerin sollte sie genannt sein, Pfeifenträgerin, Wasseraufgiesserin ist sie.

Begleitet von Hazy J. Albrecht, der auf den Spuren seiner jenischen Ahnen aus dem österreichischen Waldviertel ein Wiedererinnerer und Handwerker alten Naturwissens in Theorie und Praxis ist, ein Feuerhüter und Hüter der Vision der Fuchsfamilie.

Nach Österreich und Niederlande begleiten sie nun den dritten Kiva Zyklus in Europa.

So spricht Großmutter Ulrike:
„Jetzt ist es Zeit mein Wissen und meine Erfahrungen an die nächste Generation weiterzugeben“

Felipe Duarte Cely, aus Kolumbien

Geboren vom Stamm der Muisca, aus dem Volk der Chibcha, in Mweketa, den Erntefeldern, in einer Region bekannt als Kunturnamarc, das Nest des Kondors.
Ausgewählt als Bewahrer der Samen durch seine Arhuaco Familie in der Sierra Nevada, Hüter der Fapkwa, einer traditionellen Medizin aus fermentiertem Süssmais.

Wohnhaft in Berlin, folgt er der Führung der Chiwayapabi, der Vater Mutter Energie, und verbreitet das Wissen und die Philosophie der Natur hier in Nordeuropa mit Hilfe von Mondzeremonien und Redekreisen.

Es ist mehr da wie wir benötigen und jetzt ist die Zeit Mutter Erde braucht unsere Erkenntnis, dass wir eins sind und dass wir die Medizin haben, die sie benötigt.

Tina „Inlakech“ Pankratz, aus Österreich

Sie ist eine Überbringerin des Samens und Brückenbauerin der Wurzeln der Erde Zeremonie von Mexico nach Österreich und Europa.

Als Hüterin der Schwitzhüttenmedizin und der 1001 Lieder eine der Gründerinnen des Stammes Feuerkreis (feuerkreis.at) und Teil der Wurzeln der Erde Familie und Vermittlerin zwischen den Welten.

Imkerin, Doula (Geburtsbegleiterin), Shiatsu-Practitioner … und in unendlicher Ausbildung zur Heyoka (heiliger Clown).

Manche munkeln sie sei Medizinfrau, auch wenn sie das strikt abstreitet.

Alles ist gut, alles ist klar, alles ist wunderbar. (Zitat: Don Mateo)

Derwish Osman, aus den Niederlanden

Als Murid (Schüler, Adept) von Sufimaster Shaukh Nazim Al-Haqqani und Shaykh Hisham Kabbani, vielbekannten Lehrern und spirituelle Meister des Naqsibandiyya Sufi Ordens, hat Derwish Osman die Erlaubnis uns die Lehren und das Wissen der mystischen Meditation der Sufis näherzubringen (Sufi Meditation und den Tanz der Derwische).

Osman wird begleitet von:

Sinan Arat, aus der Türkei

Ney-Spieler (Ney – Flöte, eines der ältesten bekannten Musikinstrumente) und Sänger. Meisterschüler des legendären Bansuri-Meisters Pandit Hariprasad Chaurasia und des Ney-Meisters Kudsi Erguner.


In der Begegnung mit der mystischen Flöte, der Ney, zeigt seine Spielweise die Reflektion verschiedener Ansätze, regionaler anatolischer Volksmusik, osmanischer und indischer Klassik sowie Fusion und experimentellen Formen.

Musik ist eine unsichtbare Atembrücke, in der wir alle miteinander verbunden sind und eine Sicht auf das Leben und die Liebe in realer Dimension schaffen. Es ist eine Brücke durch Stein zum Menschen, durch Feuer zum Kosmos, durch Stille zum Urknall, durch Vielfalt zur Einheit.

Taita Julio Munoz Lino, aus Kolumbien

Spiritueller Meiser und traditioneller Yageceru Medizinmann des Murui-Muina Stammes (auch genannt „Kinder der Coca, des Tabaks und Süssmaniok“).

Bereits in frühester Jugend ist er mit der Medizin, dem heiligen Heilmittel der Yage vertraut.
Julio erzählt wie er mit eigenen Augen sah, dass sein Vater sich in einen Tiger verwandelte.

Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung und der traditionellen Arbeit wird er „Botschafter der Vorfahren“ genannt und vermittelt das überlieferte Wissen der ursprünglichen Bewohner des Amazonas und den Respekt ihrer spirituellen Traditionen.

Bhakti Lup, aus Mexiko

Geboren und aufgewachsen in Mexiko-Stadt hatte sie von klein auf Kontakt mit den Weisheiten der Ahnen dort und ist Teil des Kreises der Frauen und Tänzerinnen des Mondes Xochimeztli.

Sie begann, die aus Indien stammende Hare-Krishna-Philosophie zu studieren und zu praktizieren, eine Philosophie, die auf dem Dienst an Gott und allen Wesen basiert.

Seit 2015 in Kolumbien ist sie der Kiva-Zeremonie und diesem Gebet verbunden und arbeitete mit der Hare-Krishna-Familie zusammen, um Wurzeln der Erde in 2019 zum ersten Mal nach Indien zu bringen.

Don Alfonso, aus Mexiko

Besser bekannt ist er als Xikawery („Der das Ziel ist“ in der Sprache der Wixarrika) und hat mehr als 25 Jahre Erfahrung als traditioneller Medizinmann, als Führer und Ältester der Wixarrika Nation, auch bekannt als Huicholes.

Die Nation der Wixarrika ist eine der ältesten Völker Mexikos, sie siedeln inzwischen in den nördlichen Bergen bei Jalisco und doch führen sie ihre Herkunft auf die Bucht von Bandereas zurück.

Xikawerys Tun ist um die Aufrechterhaltung des heiligen Gleichgewichts von Leben und Natur bemüht und verbindet dies mit dem zeremoniell bedeutsamen Mais, dem Hirschen und der Peyote, die von seinem Volk besonders verehrt werden. Er hat an vielen kultur- und naturorientierten Veranstaltungen in ganz Mexiko und anderswo auf der ganzen Welt teilgenommen, insbesondere in Europa und Südamerika.

Cheryl Ann Angel, aus den USA
Sie ist eine indigene Anführerin, eine ehrwürdige Lakota-Frau (Sioux), Wasserschützerin, Mutter von fünf Kindern und stammt ursprünglich aus dem Sicangu-Stamm in South Dakota.

Mit ihrer Botschaft „Wasser ist Leben / Water is life“ war und ist sie Teil der friedlichen Prostete am Standing Rock und den Diskussionen um Pipelines in Dakota.

Aayla Shaman, aus Sibirien
Sie begleitet und unterstützt Menschen in aller Welt mit ihrer ganzen Liebe und Hingabe und der Kraft ihrer altaischen Vorfahren zu einem glücklichen, kraftvollen und selbstbestimmten Leben.

Dabei bringt sie den Frauen altes weibliches Wissen zurück und erinnert wieder an die wertvolle Arbeit mit dem Familienstammbaum und den Ahnen.

Dusty Miller, aus Großbritannien
Seine Aufgabe ist es, Menschen wieder zurückzuverbinden zu Mutter Erde und den Baumleuten, den Dryaden, und zu lehren, uns mit der Natur um uns herum zu verbinden und auszutauschen.

Durch eine tiefe und liebevolle Verbindung mit den Dryaden, den Baumleuten, die schon lange vor uns hier auf dieser Erde lebten, können wir eine Menge lernen: neue Tore werden aufgetan und viele Denkanstöße gesetzt. 
Dusty und Claudia Amisha Miller (die dieses Jahr leider nicht dabei sein wird) verstehen sich als Botschafter der Bäume und öffnen den Durchgang in die Geistwelt der Bäume, zu den Dryaden.

Ina Mehrfert, aus Deutschland
„Blue Eagle Crystal Eye“ – Blauer Adler mit dem Kristallauge

Seit ihrer frühen Kindheit sprechen die Elemente und vor allem die Steine, die Berge und die Gebäude zu ihr und riefen, sie solle sich ihre Geschichten anhören.
Gefordert und geführt vom Nordwind, bewegte sie sich weiter durch ihr Land und wurde mit 20 Jahren in ihre erste Schwitzhütte geführt.
Die Berufung war klar: Sich wieder mit den alten Traditionen zu verbinden, zu lernen, die Traumata ihres Volkes zu heilen und sich an die angeborene Verwurzelung in ihrer Natur zu erinnern.

Heute ist Ina, Mutter von zwei Kindern und als Trägerin und Weisheitshüterin der Steine anwesend, um die Feuernationen zu unterstützen. Seit mehr als 18 Jahren führt sie mit Liebe, Stärke und Strenge, die Schwitzhütte als eines der ältesten Reinigungsrituale durch und ist tief mit indigener Tradition und der dort verwurzelten Spiritualität verbunden.

Philip Aswind van der Zee, aus Holland
Philip ist ein Geschichtenerzähler insbesondere in den Märchen und Legenden der Traditionen unserer Vorfahren. In all diesen Geschichten finden sich Hinweise wie wir uns mit diesen Zeremonien wieder verbinden.
Ein Herzensanliegen ist es ihm Menschen zu helfen in Zeremonien zur Harmonie mit uns selber zu finden, zu den Traditionen unserer Vorfahren und zurück zur Natur.

So arbeitet er in kreativer, spielhaften und kräftigen Art mit altem Runen Wissen. Das Heilige einer Zeremonie eröffnet so eine fröhliche und herzliche Weise das Hier und Jetzt.
Nehmt teil an einem der Zusammentreffen während der Kiva und werft einen Blick auf die „Runeboatjourney“ die online im September started.

Ragnar Johnsen, geboren in Norwegen …
Nun wer bin ich??? Eine Frage die wir uns ALLE öfter selbst stellen sollten, und doch vielleicht für manche nicht so einfach zu beantworten und in Worte zu fassen …

Lasst mich ein wenig berichten, womit ich meine Zeit verbringe:
Ich arbeite mit Energien … Ich bringe Heilarbeit …
Ich leite und helfe dem der sucht; sich mit seinem Herzen zu verbinden und Licht und Liebe darin … seiner inneren Stimme zu lauschen und sich leiten zu lassen … Ich bin in Zeremonien und führe einen wöchentlichen Meditationskreis mit Trommel und Gesang … Ich gebe Seminare …

Und – wohl mir am bedeutendsten, Ich lese Runen … Ich übersetze die Botschaft der Runen auf das sie verstanden werden, wer hört …

Info: Ragnar wird „private rune reading“ zum Preis von 50,- während der Tage anbieten. Bei Interesse meldet Euch gerne bei uns.

Xenia Fitzner, aus Deutschland
Geboren im Jahr der Mauer.
Aufgewachsen in Westberlin am Rande der Stadt.
Mit Großmüttern, Geschwistern, Tieren, Garten, Ruinen.

Mein Vater, der Medizinmann, lehrte mich Heilen, Mitgefühl und Abenteuerlust.
Meine Mutter, die Königin, gab mir Schönheit und Liebesmut.

Über die Liebe weiß ich Alles und Nichts, nur eins gewiss: „Liebe und Freiheit sind eins.“
Beschwöre das Glück: „Was Du rufst, kommt!“

Meine Magie ist die Magie des Körpers.
„.. in uns lebt das Wissen und die Erfahrung aller Lebewesen. Wir können dieses Wissen benutzen, um eine liebende Welt zu schaffen.“

Das ist es, was ich will.


————————————————————————–

Don Lorenzo, aus Kolumbien
der Geborene und Angekommene, um mit den Göttern der Erde ins Gespräch zu kommen.

———————–
Mittwoch 28.07.2021:
Wir haben heute die Nachricht erhalten, das Mamo Lorenzo erkrankt ist und sehr wahrscheinlich nicht an der Kiva persönlich im Gebet teilnehmen kann.

Wir bitte Euch ihm Heilung zu schicken.
Ahe – Ahea – Aye
———————-

Oshun DuBellay, aus Frankreich
Sie ist eine lebendige Brücke zum traditionellen Schamanismus, zur spirituellen Geisteswissenschaft und zur Mystik.
Sie inspiriert Menschen durch ihre mitfühlenden und lebensverändernden Einweihungen / Initiationen und verschiedenste Zeremonien, wie auch traditionelle Schwitzhütten.
Seit 2003 ist sie geweihte Priesterin des Ordens von Maria Magdalena des gnostischen Heiligtums, einer ununterbrochenen spirituellen Linie weiblicher Weisheit, die in Südfrankreich über viele Jahrhunderte zurückreicht.

Oshun verkörpert die Intention zu Lieben, Freude auszustrahlen und die schöne Magie in allen Beziehungen zu sehen.

———————-
Freitag 30.07.2021
Wir haben heute die Nachricht erhalten, dass Oshuns Gefährte erkrankt ist und sie nicht an der Kiva persönlich im Gebet teilnehmen kann

Wir bitte Euch Heilung zu schicken.
Ahe – Ahea – Aye
———————-

Theresia van der Zee, aus Holland
Bereits als Kind wanderte Theresia (Whisper) durch die Sternenweltern ihrer Vorfahren und ihrer Elfenfamilie.
Verträumt und seltsam war sie als Mädchen … nicht ganz von dieser Welt hieß es; sprach wenig und mied beinahe die Gesellschaft von Menschen.

Es war eine einsame Zeit, bis – ja bis – sie einen alten irischen Barden traf: „Du bist eine der Fae-Leute“
Und das sie nicht vergessen dürfe das Wissen und die Kraft der Fae mit den Menschen heutzutage zu teilen.
Es ist an der Zeit uns zu verbinden …..

Und so geschah es … Theresia fand ihren Weg Ihre Welten zu teilen als Tanzlehrerin … später mit einem reisenden Puppentheater … Geschichten erzählend mit Harfe und Trommel und ihren Lieder inspiriert durch die Sterne und Elfen.

———————–
Mittwoch 04.08.2021:
Wir haben heute die Nachricht erhalten, das Theresia nicht an der Kiva persönlich im Gebet teilnehmen kann.

Ahe – Ahea – Aye
———————-

Ruben Monroe Saufkie Sr, aus den USA
Er stammt ab vom Wasserclan der Hopi Leute in Arizona.
Ein Bote der H20PI, der Frieden mit dem Wasser teilt und bestrebt ist Menschen das Mitgefühl zur eigener Vergebung zu geben und ihre Herzen zu erwecken. Das ist ein Weg um in Balance, Harmonie und Gemeinschaft zu leben, die zu Frieden führt und zu „being Hopi“.

Seine Botschaft: „Lasst uns unser Bestes geben den Geboten des Schöpfers zu folgen, es ist sehr einfach: Sorge für das Land und es wird für Dich sorgen. Möge Friede herrschen in und um die Welt und das Universum.“

———————–
Mittwoch 04.08.2021:
Wir haben heute die Nachricht erhalten, das Ruben nicht an der Kiva persönlich im Gebet teilnehmen kann.

Wir bitte Euch Heilung zu schicken.
Ahe – Ahea – Aye
———————-