Preisgestaltung

Was kostet es einen Eintopf für alle zu kochen, oh, was für einen Topf brauchen wir und wie erhitzen wir den? Und so viele Fragen mehr, von Zelten und Decken, Feuerholz und Hafermilch, bis zum WC-Container und dem benötigten Klopapier. Selbstverständlich auch Flugtickets für die Ältesten und so weiter.
Wir haben uns damit gefragt, was entstehen für Kosten bei 100, 200 oder mehrhundert Menschen und die vier Tage an der Kiva?

Inzwischen wissen wir – mit der Erfahrung aus 2021 – in welchem Umfang wir kalkulieren müssen; im vergangenen Jahr haben uns herzliche und der Zeremonie verbundene Menschen geholfen und einen Teil der Kosten für uns alle leihweise getragen.

Die Preisgestaltung für die kommenden Jahre sieht eine Dreiteilung vor.

Platz & Verpflegung
Aus diesem Drittel schöpfen wir das Budget um Lebensmittel zu kaufen und alles was das Camp (Miete, inkl. Strom, Wasser und Müll, etc.) benötigt, die Pacht für den Schlosspark, in dem die wunderschöne rote Kiva, steht wird daraus bezahlt (und Klopapier…).

Organisation der Zeremonie
Aus diesem Anteil bezahlen wir Feuerholz, Schwitzhüttendecken, Tabak und Kräuter, ergänzen die Ausstattung, wie für die Küche und Zelte, und sorgen für die Anreise und Unterbringung der Ältesten.
An dieser Stelle sei es erwähnt: Kein Ältester, kein Begleiter, kein Mitglied des Organisationsteam erhält irgendeine Form von Gage oder Lohn; wir alle stehen im Commitment, der Verpflichtung die Kraft und Energie der Zeremonie für vier Jahre zu halten, und in der Gemeinschaft verbunden zu sein.

Unterstützung der weltweiten Wurzeln-der-Erde Organisation
Ein Herzenswunsch der Wurzeln-der-Erde Organisation in Deutschland ist es die weltweite Familie, die Raices de la Tierra Organisation zu unterstützen und eine Verbreitung der Vision zu ermöglichen.
Reymundo Tigre Perez hat früh erkannt, wie weit das Feuer der Kiva leuchten kann; so war es ihm ein Anliegen die Kiva-Zeremonie über den Bergrücken, die Wirbelsäule, des amerikanischen Kontinents zu führen (zum Beispiel nach Chile, Kolumbien, Ecuador) um den Kontinent damit zu heilen und zu verbinden und auch die Kiva-Zeremonie auf jeden Kontinent dieser unserer schönen Erde zu bringen.


Kommentare sind geschlossen.